Nächster OV-Abend 19.10.2018 19:30 Uhr Hotel Rid - Kaufering

OV-Runde:  Jeden Mittwoch um 20:15 Uhr lokale Zeit
OV-QRG   :  145,375 MHz

Treffen am Bunker:  Weitere Infos dazu gibt es im Mitgliederbereich  von C21

 

Willkommen beim OV Landsberg am Lech C21


Der Ortsverband Landsberg/Lech ist einer der über 1000 Ortsverbände
im Deutschen Amateur Radio Club e.V.
in welchem sich die Funkamateure aus ganz Deutschland organisieren.

Der Ortsverband Landsberg/Lech C21 wurde am 12.Mai 1979 gegründet.

In unserem Ortsverband sind viele Funkamateure aus dem  Landkreis Landsberg/Lech Mitglied.

Besuchen Sie uns doch einmal beim nächsten OV-Abend

der jeden 3. Freitag im Monat im Hotel Rid Kaufering stattfindet

 

Protokoll über die Wahl der Ortsverbandsvorstandes im Rahmen der Gründungsversammlung

Der Ortsverband C21 beteiligt sich regelmäßig an den Notfunkübungen des Distrikts Oberbayern

Notfunk-Übung am 16.05.2009 08:00 - 12:00h MESZ
Pegelmessung Windach und Lech
Im Rahmen einer Hochwasser-Übung mit dem Wasserwirtschaftsamt (WWA) Weilheim unterstützen wir mit 9 OMs bei der Ablesung und Übertragung der Pegelmeßwerte der Meßstellen am Lech und an der Windach (siehe Karte) per Sprechfunk im 2m Amateurfunk-Band.

Hierbei werden von den Pegelmeßstellen die Ablesewerte an die Kommandostelle in Thaining weitergegeben, die dann wiederum diese an die Leitstelle beim WWA in Weilheim sendet.


Creative Commons LicenseDieses Werk oder der Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Hier noch der Zeitungsartikel aus dem Landsberger Tagblatt vom 06.06.2009!

 

Weiterhin wird uns von Radio-Lechtal (92.95 MHz im Kabel Landsberg) eine Plattform geboten, auf der unser Hans (DC5CQ) und der Gerhard (DJ9JR) einmal im Monat ab sofort eine Sendung mit gestalten, um über aktuelle und interessante Themen des Amatuerfunks oder unseres C21 Ortsverbandes zu informieren.

Nächste Sendetermine: 26.06.2009 ab 15:00 Uhr und 01.07.2009 ab 15:00h. Also hört mal rein ;o)!

Weitere Informationen zum Thema Notfunk:
http://www.darc.de/referate/notfunk

Vor genau 50 Jahren war Hamburg und Umgebung von einer verheerenden Sturmflut betroffen. Der Distrikt Hamburg widmet den Ereignissen in der Hansestadt und dem Einsatz der Funkamateure, die während der Sturmflut ein Notfunknetz aufgebaut haben, eine eigene Webseite. Dort kann man eine Präsentation mit historischen Dokumenten herunterladen, die Ehrhart Siedowski, DF3XZ, und Gerhard Hoyer, DJ1GE, erstellt haben

In der Nacht vom 16. auf den 17. Februar fiel mit dem Einbrechen der Sturmflut in Hamburg das Kommunikationsnetz aus. Am Morgen des 17. Februar trafen sich die Funkamateure und boten ihre Hilfe an. Das Bezirksamt Hamburg-Mitte hatte den Kontakt zu den Ortsämtern Altenwerder, Finkenwerder und Waltershof verloren und ging auf das Angebot ein. Im 80-m-Band wurden während des Einsatzes über 400 Funksprüche abgesetzt oder empfangen, u.a. Hilferufe nach Medikamenten und Ärzten sowie Telegramme an Angehörige oder Nachrichten an andere Behörden.

Quelle:DARC

 

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok